Berechnung des Kapazitätsmanagements zur Erhöhung der Rentabilität eines Parkobjekts

Wie viele Autos müssen und können in der Parkanlage untergebracht werden?

In der Parkbranche wissen wir alle, dass der Bau von Parkobjekten teuer ist. Daher ist es wichtig, die Anforderungen an die Parkkapazität einer Entwicklung oder eines Gebäudes bereits in der Planungsphase zu verstehen. Diese Einsicht ermöglicht es dem Projektentwickler, die erforderliche Parkkapazität zu ermitteln.

Im Idealfall sind wir bei Q-Park gerne so früh wie möglich in eine Projektentwicklung eingebunden, damit wir unsere Partner unterstützen und partnerschaftlich eine gemeinsame Lösung entwickeln können. Die Berücksichtigung mehrerer Bauszenarien bietet zudem Alternativen, die sich sonst nicht erschlossen hätten.

Fragen, die wir in dieser Phase stellen, sind unter anderem:

  • Was erwarten Projektentwickler von ihren Vorhaben, und wie schnell?
  • Was erwarten Verpächter von ihren Mietern?
  • Welche Einrichtungen wollen die Kommunen für ihre Bewohner, Pendler, Unternehmen und Besucher bereitstellen?
  • Können weitere Nutzungen hinzugefügt werden, um das Projekt lebensfähig zu machen?

Mit unseren aktuellen und historischen Belegungsdaten, unseren KPI-Benchmarks und einer breiten Palette von Referenzprojekten unterstützen wir öffentliche sowie private Verpächter und Projektentwickler bei folgenden Aspekten:

  • Bauzeit- und Kostenreduzierung
  • Maximierung des Nutzungskomforts und der Zufriedenheit
  • Verbesserung der städtischen Lebensqualität
  • Attraktivitätssteigerung der Umgebung

Kapazitätsmanagement

Q-Park beachtet bei der Berechnung der Parkkapazität und der Parkgebühren, dass zu jeder Tageszeit genügend Plätze zur Verfügung stehen. Die Kapazitätsoptimierung hilft den Entwicklern, die Anzahl der benötigten Parkplätze genauer erfassen.

Als Teil unseres Kapazitätsmanagements bieten wir:

  • Berechnung des Parkbedarfes und gegebenenfalls Infragestellung der kommunalen Norm des Stellplatznachweises durch valide Daten
  • Die Vermeidung von Überkapazitäten
  • Die Kostenoptimierung, indem nur so viele Parkplätze gebaut werden, wie tatsächlich genutzt werden.

Mehrwert für Projektentwickler

Wir beraten zu effizienten Parkkapazitäten. Unsere Beratung basiert auf unserer Erfahrung, unseren Echtzeitdaten und auf jahrzehntelangen Daten von Tausenden von Parkeinrichtungen in ganz Westeuropa, die alle Arten von Parkbedarf in einer Vielzahl von städtischen Situationen abdecken.

Um eine Parkeinrichtung kosteneffizient betreiben zu können, analysieren wir die Datenlage, erkennen Strukturen und versuchen diese auf neue Projekte zu übertragen.

Die Kapazität einer Parkanlage ergibt sich aus der Gesamtheit der kommunalen Standards pro Funktion der einzelnen Nutzungen:

  • Parkplätze für Anwohner
  • Parkplätze für Pendler
  • Parkplätze für Kurzzeitparker wie z.B. Shoppingkunden

Erfahrungsgemäß dürfen diese Standards nicht einfach nur miteinander addiert werden. Denn während die Anwohner zur Arbeit fahren, treffen die berufstätigen Pendler in der Parkanlage ein, dementsprechend sieht die Berechnung der erforderlichen Kapazität in etwa so aus:

Die Parkexperten frühzeitig einbeziehen

Nutzen Sie die Expertise von Q-Park bei der Planung von Parkanlagen in einem frühen Stadium der Projektentwicklung. Lassen Sie sich von den Experten für Parkkapazitäten vor der architektonischen Planungs- und Genehmigungsphase über die Anzahl der benötigten Parkplätze beraten.

Q-Park ist sich bewusst, dass mit einer geringeren Anzahl an erforderlichen Parkplätzen geringere Investition und eine kürzere Bauzeit einhergehen. Dadurch lässt sich ein Projekt leichter finanzieren und der Amortisationsgrad steigt.

Q-Park betrachtet die Projektentwicklung dabei nicht isoliert, sondern berücksichtigt die Parkbedürfnisse des potenziellen Objektes und der Umgebung an das Objekt. Hinzu werden künftige Projektentwicklungen im Umfeld, die derzeit geltenden Mobilitätskonzepte der Standortkommune sowie die Ausstattung des Umfeldes mit öffentlichen Verkehrsmitteln miteinbezogen. Die Parkbedürfnisse des Mikrostandortes werden neben dem Parkangebot auch von alternativen Parklösungen im Umfeld beeinflusst.

Die gesamte Entwicklung, nicht nur das Parken

Die infrastrukturelle Verkehrsführung sowie ein kommunales Parkleitsystem sind von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Verkehrsführung innerhalb der Parkanlage. Diese muss dabei nicht besonders teuer sein. Neben der Führung des Kunden durch das Parkhaus ist bei der Dimensionierung die Verhältnismäßigkeit zu beachten.

“ Mehr Parkplätze bedeuten nicht mehr Einnahmen.“

Wir betreiben eine Vielzahl von Referenzprojekten, die aufgrund der Einbeziehung von Kapazitätsmanagement eine bessere Rendite vorweisen. Für die öffentliche Hand als Verpächter bedeutet eine genauere Kapazitätsberechnung, dass weniger öffentliche Gelder zur Finanzierung des Baus von Parkanlagen benötigt werden. Stattdessen können diese alternativ für andere öffentlichen Belange in Städten eingesetzt werden.

Skalierung ist eine praktikable Option

Auf Basis unserer Erfahrung und Belegungsdaten unserer Parkobjekte wissen wir, dass eine Mischung von verschiedenen Parknutzungen und die Skalierung in einer Parkeinrichtung funktionieren. Auf die Weise kann eine vormals unattraktiv erscheinende Projektentwicklung im Umfeld eines Einkaufszentrums dessen Parkhaus rentabel gestalten. Bedingung hierfür ist die Berücksichtigung von Freizeiteinrichtungen in der Projektentwicklung, die außerhalb der Geschäftszeiten genutzt werden. Beispielsweise wollen Shoppingkunden und Tagesausflügler zwischen 10:00 und 14:00 Uhr parken, während Fitnessstudio-, Kino- oder Restaurantbesucher hingegen ab 18:00 Uhr parken wollen. Unterschiedliche Nutzungen bedeuten unterschiedliches Parkverhalten.

Unser Ziel ist es, die Dimensionierung eines Parkhauses und dessen Tarifstruktur optimal auszuarbeiten, sodass stets genügend Parkplätze zur Verfügung stehen (maximale Auslastung 85-95%). Die Kapazitätsoptimierung ermöglicht es Projektentwicklern die Anzahl der benötigten Parkplätze genauer zu berechnen und gleichzeitig den Eigentümern von Bestandsimmobilien ihre Parkplätze besser auszulasten.

Nehmen Sie Kontakt auf

Wie oben skizziert gibt es viele beeinflussende Faktoren bei der Ermittlung der bestmöglichen Parkplatzkapazität. Jede einzelne Nutzung des Bestands- und Neuobjektes und der Umgebung verhält sich anders und hat ein anderes Parkbedürfnis. Dank unserer Datenbasis und unserer jahrelangen Expertise in der Konzeptionierung von Parkanlagen sind wir als Q-Park in der Lage, die Parkkapazität Ihrer Projektentwicklung oder Ihres Bestandsgebäudes zu ermitteln und helfen Ihnen gerne dabei.

Exemplarische Vorhersage des Bedarfs an Parkplatzkapazitäten, basierend auf historischen Daten

Frank Meyer
Frank Meyer ist seit dem Jahr 2014 Geschäftsführer der Q-Park Operations Germany GmbH & Co. KG. Seit nunmehr sechs Jahren verfügt er über einen 360-Grad-Blick rund um das Thema Parken und unterstützt Partner durch seine langjährige Erfahrung und sein fundiertes Know-how in allen Aspekten der Parkraumbewirtschaftung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top